Selbst- und Einmalkatheterisierung mit SIMPLYCATH

Das hier vorgestellte Produkt wurde auf Nachfrage des Autors kostenlos bereitgestellt und musste nach Abschluss des Tests verworfen werden.
Für diesen Artikel gab es kein Geld und auch keine vom Autor einzuhaltenden Vorgaben.

Es gibt Menschen, die auf Grund von neurogenen Störungen ein Problem beim Entleeren der Harnblase haben. Menschen die sich somit selbst-katheterisieren müssen, möchten dies diskret, unkompliziert und vor allem sicher und selbstständig erledigen können. Es gibt Einmal-Katheter die, wie der Name es schon sagt, zur einmaligen Verwendung konzipiert sind. Allerdings benötigt man eine Menge weiterer Dinge, um die Katheterisierung durchführen zu können: Gleitmittel, Desinfektionsmittel, einen diskreten Ort und Zeit. Das Katheterisieren unterwegs zu erledigen ist somit nicht immer ganz so einfach, wie man es sich letzten Endes wünscht.

UROMED hat sich den betroffenen Personen angenommen und mit SIMPLYCATH® ein Produkt entworfen, was die Anwendung der Einmalkatheterisierung so einfach wie möglich gestaltet. Dank der Vorlaufspitze ist das Risiko der Keimverschleppung minimiert. Keime, die sich am Harnröhreneingang befinden, kommen mit der Katheterspitze nicht in Berührung. Damit der Katheter sanft in die Harnröhre eingeführt werden kann, ist dieser bereits mit Gleitmittel versehen, so dass ein extra Mitführen und Auftragen von Gleitmittel nicht mehr nötig ist! Die Griffmulde unterhalb der Vorlaufspitze dient zur Fixierung des Katheters. Mit nur einer Hand lässt sich der Katheter gut halten, so dass ein rausrutschen aus der Harnröhre nahezu unmöglich ist – auch die sterile Umverpackung vermeidet ein unachtsames Zurückrutschen, dank des Anti-Rutsch-Effektes.

Neben einem „normalen“ Katheter mit den eben (recht praktischen) genannten Produkteigenschaften bietet SIMPLYCATH® auch ein Komplettsystem mit bereits angeschlossenem Beutel in Form einer Flasche. Mit dabei ist eine wasserfeste Unterlage sowie ein (blauer) Müllbeutel zur diskreten Entsorgung ohne Aufschrift.

Das häufige Katheterisieren, also das Einführen eines Katheters in die Harnblase, birgt eine erhöhte Gefahr, dass Keime verschleppt werden. Keime, die außerhalb der Harnröhre besiedelt sind, können mit dem Eindringen in die Harnröhre bzw. die Harnblase zu Infektionen führen. Solche Infekte gilt es tunlichst zu vermeiden, da es zu Blasenentzündungen und weiterem führen kann. Solche Infektionen sollten vom Arzt behandelt werden. Dank der Vorlaufspitze von SIMPLYCATH® ist das Infektionsrisiko deutlich minimiert im Gegensatz zu herkömmlichen Einmal-Kathetern.

Wer das praktische Kathetersystem gerne näher kennen lernen möchte, der kann sich gerne mein Video auf YouTube ansehen. Darüberhinaus hat UROMED eine extra Webseite mit Informationen und weiteren Videos sowie Abbildungen zum hier beschriebenen Produkt bereitgestellt: www.simplycath.de
Desweiteren ist es möglich, sich ein kostenloses Muster zusenden zu lassen.

Wie ich es bereits im Video erwähnte, denke ich, dass SIMPLYCATH® auch im professionellen Pflegebereich einiges an Zeit einsparen kann. UROMED bietet sogar extra Produktschulungen an. Pflegekräfte, Ärzte, Bildungseinrichtungen und Co. können sich ebenfalls ein Muster zukommen lassen.

Veröffentlicht von

Martin Röder

Altenpfleger, up!-Fahrer, Ape-Fahrer und Blogger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.