Produkttest: simvalley Notruf-Senioren-Telefon XLF-80Plus mit mobilem SOS-Funkknopf

Das hier vorgestellte Produkt wurde aus freien Stücken des Autors getestet und musste nach dem Test wieder zurückgegeben werden!
Für diesen Artikel gab es kein Geld und auch keine vom Autor einzuhaltenden Vorgaben.

Ein komplizierter Name welchen man erst Auswendig lernen muss um ihn überhaupt nennen zu können, doch die Technik ist Super! Dank Pearl.de konnte ich das simvalley Notruf-Senioren-Telefon XLF 80 Plus testen. Ein Telefon mit großen Tasten, Sprachfeedback und SOS-Funktion mit mobilem Notrufmelder!

Das XLF 80 Plus ist übersichtlich gestaltet, sieht elegant aus und macht auch so ordentlich was her, vor allem wenn man den Preis von 49,90 EUR berücksichtigt. Jede gedrückte Taste wird vom Telefon durch eine Computer-Stimme sprachlich wiedergegeben. Dies hat den Vorteil, dass gerade schlecht guckende Menschen hören können, welche Taste sie gerade gedrückt haben, oder aber wer gerade anruft. Speichert man die Telefonnummern seiner Familie und Freunde ein, so gibt das Telefon die Rufnummer oder ggf. den eingespeicherten Namen des gerade anrufenden Menschen sprachlich wieder wie z. B. „Klaus ruft an“.

Der mitgelieferte Notrufmelder kann dank eines Bandes um den Hals getragen werden und hat eine für den Heimbedarf ausreichende Reichweite. Betätigt man den Notruf-Knopf für ca. drei Sekunden, so wird ein Notruf ausgelöst. Die Abfolge des Notrufs funktioniert wie folgt: Man speichert bis zu fünf Rufnummern ein, welche im Falles eines Notfalls benachrichtigt werden sollen. Diese fünf Rufnummern werden so lange nach einander angewählt, bis jemand den Notruf entgegen nimmt. Mit der Nachricht „Dies ist ein Notruf, zur Bestätigung 0 drücken“ macht das Telefonsystem den Gesprächspartner auf einen ausgelösten Notruf aufmerksam. Drückt der Gesprächspartner die Null schaltet sich das Telefon in den Freisprech-Modus und deaktiviert das Notrufsignal.
Als Alternative zu einem kommerziellen Hausnotruf empfiehlt es sich, im simvalley Notruf-Senioren-Telefon die Rufnummern der unmittelbaren Nachbarn einzuspeichern um eine möglichst schnelle bzw. kurze Reaktionszeit realisieren zu können. Je näher die Hilfe wohnt desto schneller kann geholfen werden!

Das XLF 80 Plus eignet sich natürlich nicht nur zum Notrufe auslösen, vielmehr auch zum telefonieren an sich. Dank des Hörgeräte kompatiblen Telefonhörers kommt es beim Tragen eines Hörgerätes während eines Telefonates zu keinerlei Störgeräuschen! Die Lautstärke des Höhrers ist in zwei Stufen regelbar (laut und leise). Benötigt man beide Hände um z. B. etwas in einem Buch nach zu schlagen etc. so kann man das Telefon mittels Knopfdruck auf den Freisprech-Modus umschalten. Jetzt kann der Höhrer getrost bei Seite gelegt werden, da man den Gesprächspartner nun über den am Telefon selbst befindlichen Lautsprecher hören kann. Der Klang des Telefons ist meines Empfindens etwas „blechernd“ aber trotzdem sehr deutlich!

Meine einzigen Kritikpunkte des hier vorgestellten Telefons sind die viel zu klein abgedruckte Gebrauchsanleitung, das in manchen Winkeln schwer ablesbare Display sowie der mitgelieferte Telefonstecker. Es handelt sich um einen ISDN-ähnlichen Anschlussstecker speziell für Telefonanlagen. Einen „klassischen“ Stecker für die Telefonsteckdose sucht man vergebens, kann aber günstig im Elektromarkt Ihres Vertrauens nachgekauft werden.

Alles in allem komme ich zu dem Entschluss, dass das simvalley Notruf-Senioren-Telefon XLF 80 Plus für seine 49,90 EUR eine klare Kaufempfehlung ist. Gerade für betagte Menschen welche ein Telefon mit großen Tasten suchen, ungestört mit einem Hörgerät telefonieren möchten und sich um ihre Sicherheit sorgen. Dank der kinderleichten Notruf-Funktion mit mobilem Handsender kann man jederzeit einen „Notruf“ aussenden und Hilfe anfordern.

Zusätzlich zu diesem Artikel habe ich noch ein Video auf YouTube veröffentlicht.

Veröffentlicht von

Martin Röder

Altenpfleger, up!-Fahrer, Ape-Fahrer und Blogger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.