Soenderho Kirche auf Fanö, Dänemark

Eine Woche auf Fanø

Bei strahlender Sonne und mäßigem Wind lassen meine Frau und ich, unseren letzten Inseltag auf Fanø (Dänemark) ausklingen.

Eine tolle Woche voller Wind, Regen, Blitz und Donner liegt hinter uns. Immer wieder zwischendrin gab es ein paar nette Sonnenmomente, welche wir genossen haben. Spazieren sind wir jedoch bei jedem Wetter gewesen. Selbst eine Radtour direkt am Strand von Rindby nach Sönderho war drin. Bei dem vielen Gegenwind jedoch sehr anstrengend, zumal man eher doch schlechter trainiert ist als der Durchschnittsmensch. Doch – der Weg war das Ziel!

Auch ein Besuch der Überbleibsel des Atlantik-Schutzwalls in Nordby war drin. Da Fanø nicht gerade mit seiner Größe protzt, sind alle Sehenswürdigkeiten gut und schnell zu erreichen. Abseits der einzigen Hauptstraße der kleinen Insel laden viele kleine Wege zum „aktiven Verweilen“ ein.

Das Klima auf der Nordseeinsel ist sehr eigen, doch fühlt man sich nach einer Woche Seele baumeln lassen und kilometerlangen Strandspaziergängen frisch, gestärkt und guter Dinge!


Beitragsbild: Kirche in Sønderho auf Fanø (Dänemark) von Martin Röder / martin-roeder.de

Veröffentlicht von

Martin Röder

Altenpfleger, up!-Fahrer, Ape-Fahrer und Blogger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.