BMG: Pflegeleistungs-Helfer

Seit dem 1. Januar 2015 haben pflegende Angehörige mehr Anspruch auf Sonderleistungen wie z. B. die Freistellung der Arbeit von bis zu 10 Tagen. Doch ab wann trifft was zu und wie und vor allem wo kann ich die mir zustehenden Leistungen beantragen?

Das Bundesministerium für Gesundheit (kurz: BMG) hat einen praktischen interaktiven Helfer ins Leben gerufen. Es handelt sich um einen digitalen Ratgeber für Pflegeleistungen. Anhand weniger Fragen werden die notwendigen Informationen des Hilfesuchenden erfasst und in Sekundenschnelle ausgewertet. Nachdem die notwendigen Fragen beantwortet worden, zeigt der Pflegeleistungs-Helfer hilfreiche Antworten und Verknüpfungen zu weiterführenden Informationen.
Je nach Komplexität des jeweiligen Themengebietes kann die Befragung und Erfassung der notwendigen Daten bis zu 10 Minuten andauern. Immer noch kürzer als eine mühselige Eigenrecherche mit teilweise irreführenden Informationen des worldwidewebs.

Die ausgegebenen Daten des Pflegeleistungs-Helfers des BMG sind standardisiert. Das heißt, dass eine individuelle Berechnung tatsächlicher Ansprüche nicht auf jede Situation passt. Hierzu empfiehlt es sich, eine unabhängige Pflegeberatung zu konsultieren.

Veröffentlicht von

Martin Röder

Altenpfleger, up!-Fahrer, Ape-Fahrer und Blogger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.